Allgemeines

Welche Altersgruppen sind beim Logopäden vertreten?

  • Kinder ab etwa 3 Jahren
  • Jugendliche
  • Erwachsene

Somit sind nahezu alle Altersgruppen von Jung bis Alt beim Logopäden vertreten.

Wie komme ich zum Logopäden?

Gewöhnlich fallen Sprach-, Sprech-, Stimm- oder Schluckstörungen selbst oder von anderer Stelle (Arzt, Kindergarten, Schule, Krankenhaus, Angehörige) im Alltag auf. Anschließend erfolgt üblicherweise der Gang zum Arzt, der eine Diagnose stellt und an den Logopäden überweist. Hierfür stellt der behandelnde Arzt ein Rezept (oder auch Verordnung/Überweisung genannt) aus. Rezepte für Logopädie werden meist von Allgemeinärzten, Kinderärzten, HNO-Ärzten oder Kieferorthopäden ausgestellt. Für den Erhalt eines Rezepts spielt es keine Rolle, ob Sie gesetzlich oder privat krankenversichert sind.

Liegen Beschwerden in den sprachlichen oder stimmlichen Bereichen vor, der Arzt stellt jedoch kein Rezept aus, besteht auch die Möglichkeit, die Kosten der logopädischen Behandlung selbst zu übernehmen (sogenannter Selbstzahler). Dies geschieht häufig in Form einer Präventionsmaßnahme, beispielsweise zur Vorbeugung einer Stimmstörung.

Wie bekomme ich einen Termin?

Sie können sich unter den angegebenen Kontaktdaten (über Telefon, E-Mail oder Kontaktanfrage per Website) in den Praxen melden und es wird ein passender Termin vereinbart. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir während der Behandlung Ihren Anruf nicht persönlich entgegennehmen können. Sie können uns aber gerne eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter hinterlassen und wir werden Sie, sobald es uns möglich ist, zurückrufen. Alternativ erreichen Sie uns auch während der Telefon-Sprechzeiten:

Telefon-Sprechzeiten in Langen:
Mo: 12:00 - 13:00 Uhr
Mi: 08:30 - 9:00 Uhr
Fr: 12:30 - 13:00 Uhr
Telefon-Sprechzeiten in Eppstein:
Di: 12:00 - 12:30 Uhr
Do: 13:00 - 13:30 Uhr

Wie kann ich mir eine logopädische Therapie vorstellen?

Zunächst wird in der ersten Therapiesitzung eine logopädische Diagnose gestellt, das heißt, es wird festgestellt, welche Beschwerden oder Einschränkungen vorliegen. Nach Erstellung eines Behandlungsplans erfolgen die einzelnen Therapien, die in der Regel 45 Minuten dauern. Bei Kindern wird die Behandlung meist mit dem Kind allein durchgeführt und am Ende der Sitzung mit einem Elternteil nachbesprochen. Bei Erwachsenen findet je nach Bedarf auch ein Austausch mit den Angehörigen statt. Die Therapiesitzung erfolgt ambulant in der Praxis oder auch als Hausbesuch, sofern es vom behandelnden Arzt verordnet wird.

Therapieschwerpunkte der Praxen:

Im Kindesalter:

  • Sprachaufbau in Anlehnung an Barbara Zollinger
  • Dysgrammatismustherapie in Anlehnung an Dr. Silke Kruse
  • Mundmotorische Übungen in Anlehnung an Anita Kittel
  • Therapie von mehrsprachigen Kindern

Im Erwachsenenalter:

  • Aphasietherapie in Anlehnung an das MODAK-Konzept
  • Dysarthrietherapie in Anlehnung an das Lee Silverman Voice Treatment
  • Schlucktherapie in Anlehnung an das F.O.T.T.-Konzept
  • Stimmtherapie in Anlehnung an die Funktionale, Tonale und PersonaleStimmtherapie